Kältetechnik - DL Aufbereitung

Die richtige Druckluftqualität ist von zentraler Bedeutung für den Betreiber einer Druckluftanlage. Wenn es zu einer Verunreinigung der Druckluft mit z.B. Wasser, Öl oder Staubpartikeln kommt, kann dies die Produktion stören und die Betriebskosten ansteigen lassen. 
Aufgabe der Druckluftaufbereitung ist es, die vom Betreiber benötigte Druckluftqualität nach DIN ISO 8573-1 zu erzeugen.

Um die erforderliche Druckluftqualität festzustellen, muss unter anderem geprüft werden, ob das Produkt mit der Druckluft in Kontakt kommt und ob eventuelle Öldämpfe in der Luft akzeptiert werden können. 

Die unterschiedlichen Trocknungsprinzipien

Zur Reduktion der Restfeuchte bzw. Trocknung der Druckluft gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

Kältetrockner

Durch das Wärmetauschersystem wird Druckluft bis auf wenige Grade über 0 °C abgekühlt. Da kalte Luft über ein geringeres Wasserspeichervermögen verfügt, kondensiert der enthaltende Wasserdampf zu Wasser.

Adsorptionstrockner

Der in der Druckluft enthaltene Dampf wird durch das Trockenmittel im Adsorptionstrockner gebunden.

Membrantrockner

Der Wasserdampf löst sich in den Polymer-Hohlfasermembranen, die Luft bleibt zurück, während das Kondensat diffundiert.

Der Drucktaupunkt

Der Drucktaupunkt (DTP) gibt an, bis zu welcher Temperatur die Druckluft heruntergekühlt werden kann, ohne dass die enthaltene Luftfeuchtigkeit kondensiert. Je niedriger der Drucktaupunkt, umso "trockener" ist die Druckluft.

Filtration

Durch die Filtration werden Partikel und Restöl (flüssig) aus der Druckluft herausgefiltert.

  • Oberflächenfilter (Staubfilter):filtert Partikel bis 1 µ (Abscheidegrad: 99,99 %) und Restöl bis 0,5 mg/m³
     
  • Tiefenfilter (Koaleszenzfilter, Mikrofilter):filtert Partikel bis 0,01 µ (Abscheidegrad: 99,99999 %) und Restöl bis 0,001 mg/m³

Adsorption

Durch die Adsorption wird der Öldampfgehalt der Druckluft reduziert.

  • Aktivkohlefilter enthalten ein Filtervlies, das mit Aktivkohle bedampft wurde. Beim Einsatz von Aktivkohlefiltern ist eine Vorfiltration notwendig.
     
  • Aktivkohleadsorber enthalten eine Aktivkohle-Schüttung, wodurch mehr Öldampf aufgenommen werden kann. Sie haben eine deutlich längere Standzeit und ein besseres Adsorptionsverhalten als Aktivkohlefilter. Es ist eine Vor- und Nachfiltration notwendig.
  • Kältetrockner
  • Adsorptionstrockner
  • Membrantrockner
  • Kondensat- und Labortechnik
  • Druckluftfilteration
Mühling Druckluftsysteme GmbH
Feldstraße 46
42579 Heiligenhaus
02056 58 60 600
info@muehling-druckluftsysteme.de